‘Schwefel, Schwafel – Schuppenschwanz‘ – Das Stück

kollage1.jpg

[ Produktion: Sommer 2006 – Winter 2007]
Das Märchen „Schwefel, Schwafel, Schuppenschwanz“ spielt in einer Fantasiewelt mit sprechenden Bäumen, einem Zauberer und natürlich einem Feuer speienden Drachen. Mit viel Witz und eigenwilligen Charakteren wird in vier Szenen der Streit zwischen zwei jungen Drachen und deren Umgang damit gezeigt. Aber auch Vorurteile, Freundschaft und der respektvolle Umgang miteinander spielen eine Rolle. Am Schluss steht die Aussage: gemeinsam können wir alle Probleme lösen.

p1090837cut.JPG p1090858bcut.jpg

Die Geschichte beginnt in der Zauberschule in der die jungen Drachen über die Bäume und deren Früchte vom Zauberer Firlefatz unterrichtet werden. Fratzi und Gatz, zwei junge Drachen, stören den Unterricht wo es nur geht und geben der kleinen Flitzi – Fratzis Schwester – ein schlechtes Vorbild. Als sie den Unterricht zu sehr stören, erteilt ihnen der Zauberer erst eine Lektion und schickt sie dann nach Hause.

Vor den Wohnhöhlen treffen Flitzi und Fratzi ihre Mutter Frau Groß – Fratz und den fremden Ritter Jean Claude Ballawer. Dieser hat nach einem Kampf mit einem Drachen sein Gedächtnis verloren und wird kurzerhand von Fr. Groß – Fratz zu ihrem persönlichen Hausmenschen bestimmt. Nachdem alle in der Wohnhöhle der Fratzens verschwunden sind, taucht Gatz wieder auf und holt Fratzi zum Drachenball spielen ab. Beim Spielen wird immer deutlicher, dass Fratzi etwas zu verbergen hat. Das Spiel endet im Streit. Dadurch gelingt es Fratzi ihren neuen Roller unbemerkt von Gatz auszupacken und zu testen. Als Gatz seinen Opa Alt – Gatz zum Wasserfall bringt, bemerkt er Fratzi und ihren neuen Roller. Es kommt erneut zum Streit zwischen den beiden Freunden. Diesmal mischt sich Opa Alt – Gatz mit ein und faucht Fratzi zurecht. Sie ruft ihre Mutter zu Hilfe, die gemeinsam mit Opa Alt – Gatz versucht, den Streit zu schlichten. Doch Gatz schafft es den neuen Roller zu ruinieren, was die Freundschaft von Fratzi und Gatz beendet.

p1090874bcut.jpg p1090909bcut.jpg

Anschließend lernt auch er im Zauberwald den Ritter Jean Claude Ballawer kennen, der ihn tröstet und mit ihm Drachenball spielt. Kommentiert wird die Szene von den Bäumen und Sträuchern des Waldes.Wieder vor den Wohnhöhlen angekommen spielen Ballawer und Gatz Drachenball, bis Fratzi und Flitzi dazu kommen und mitspielen wollen. Es entbrennt ein heftiger Streit, der von den Erwachsenen nicht mehr geschlichtet werden kann. Die Kinder rufen den Zauberer Firlefatz zu Hilfe. Dieser erscheint mit seinen Bäumen und gemeinsam lösen sie den Streit so, das keiner zu kurz kommt

Regieassistenz: A. Wilhelm, A. Burgart

DOZENTEN

Regie: Markus Weiand
Schauspiel: Elodie Brochier
Werbung/Gestaltung/Licht/Elektrik: Christian Schmid
Maske: Frank Schneider
Bühnenbild/Kostüm: Heike Struschka
Musik: Robert Bour

PRESSEMELDUNGEN/KRITIKEN

Artikel der Saarbrücker Zeitung | -.pdf download (413,1 kb)

Kommentarfunktion ist deaktiviert