Die Theaterstücke ‘14. Ein geistreiches Hotel‘

Ein geistreiches Hotel

Dienstag, den 22. November 2011

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des ZBB-Theaterprojektes STAGE haben, gemeinsam mit der Schauspielerin und Regisseurin Gabriele Bernstein, wieder ein ideenreiches Stück entwickelt: Mit »Ein geistreiches Hotel«, einer humorvollen Adaption der Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens, verabschiedet sich STAGE für dieses Jahr.

Auch dieses Mal fehlen nicht die musikalischen und tänzerischen Einlagen, die keine Langeweile aufkommen lassen – auch wenn einem so mancher Lacher im Hals stecken bleiben könnte. Aber keine Panik – bei uns sind Sie in den besten Händen und nicht von den »Guten Geistern« verlassen.

»Alles Humbug« ist das Lebensmotto von Eberhard Kreutzer, dem geizigen und cholerischen Hotelmanager des Berghotels »Panorama«. In seiner Verbohrtheit terrorisiert er seine Mitarbeiter und Verwandte. Ausgerechnet zur Weihnachtszeit erscheinen ihm drei Geister, die ihm den Spiegel vorhalten und durch eine Zeitreise führen. In dieser Zeitreise trifft er auf Menschen, die sein Leben geprägt haben. Vor allen Dingen durch die Konfrontation mit seiner virtuellen Zukunft, in der er vor dem Scherbenhaufen seines Raffens und Schaffens steht, wird er dazu gebracht, sein Leben zu ändern – und wandelt sich vom Saulus zum Paulus. Oder war das alles Humbug?

Regie: Gabriele Bernstein

 

AUFFÜHRUNGEN

Der Eintritt ist frei.

ZBB Aufführungen (Intern):
Mittwoch, 07. Dezember 2011, Beginn: 11.00 Uhr (Premiere)
Donnerstag, 08. Dezember 2011, Beginn: 11.00 Uhr
Freitag, 09. Dezember 2011, Beginn: 11.00 Uhr
Montag, 12. Dezember 2011, Beginn: 11.00 Uhr
Donnerstag, 15. Dezember 2011, Beginn: 11.00 Uhr
Freitag, 16. Dezember 2011, Beginn: 11.00 Uhr

öffentliche Aufführungen:
Dienstag, 13. Dezember 2011, Beginn: 19.00 Uhr
Montag, 19. Dezember 2011, Beginn: 19.00 Uhr


Alle Aufführungen finden im Bürger- und Kulturzentrum BREITE 63
in der Breite Str. 63, 66115 Saarbrücken statt.

INFO ZUR KOMMENTARFUNKTION

(Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist freigeschaltet. Zuschauer sind herzlich eingeladen Ihre Meinungen, Kommentare und Kritiken zu äußern. Vielen Dank!

Hinweis zur Kommentarfunktion: Die Kommentarfunktion in sog. Blogs ist in etwa identisch mit der Funktion eines Leserbriefes in Zeitungen. Bitte beziehen Sie sich daher mit dem Kommentar immer auf den entsprechenden Artikel, bzw. das aktuelle Theaterstück. Manchmal werden Kommentarfunktionen von “Web-Einsteigern” mit Chaträumen verwechselt. Zur Kommunikation zwischen Kommentatoren ist diese Funktion jedoch nicht gedacht, bzw. techn. nicht ausgelegt und auch nicht gewünscht. Einträge dieser Art müssen wir daher aus der Liste entfernen.)